Zum Hauptinhalt gehen

Sm@rtTANoptic, HBCI-Sicherheitsdatei und/oder HBCI-Signaturkarte

Kommentare

5 Kommentare

    Ab wann kann man wieder die Signaturcard verwenden? Uns wurde mitgeteilt, dass sie irgendwann wieder verwendet werden kann. Wir Kunden wären wirklich dankbar wenn wir endlich von der Apobank Fakten bekommen. Seit über 4 Wochen werden wir hingehalten mit "Wir arbeiten mit Hochdruck an den Problemen".

    Es kann doch nicht sein, dass man als Geschäftskunde in Zukunft die Signaturkarte nicht mehr verwenden kann. Das TAN App Verfahren kann man als Geschäftskunde aktuell mal benutzen, aber auf Dauer ist das keine akzeptable Lösung.

    Hotline existiert derzeit nicht wirklich. Man hängt stundenlang in der Warteschleife um dann in einer leeren Leitung zu enden.

     

    1
  • apoBank Moderator 21

    @ Sehr geehrter Herr Bernhard S.

    Sie können das Online-Banking der apoBank nur noch mit den Sicherheitsverfahren apoTAN oder mTAN nutzen. Die Authentifizierung mit der HBCI Signaturkarte wird nicht mehr angeboten.

    Wenn Sie kein Smartphone nutzen möchten, steht Ihnen das neue apoTAN-Verfahren auch in einer Lesegerät-Variante zur Verfügung.

    Wir bedauern, dass Sie hierzu bisher keine korrekte Aussage erhalten haben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr apoBank Moderatorenteam

    0

    Liebes Moderatorenteam,

    es ist wirklich unglaublich, was sich die Verantwortlichen der Apobank leisten. Die Vorstandschaft und Aufsichtsrat gehören komplett entlassen.

    Nun zum eigentlichen Problem:als Geschäftskunde kann man nicht täglich 20 bis 100mal die Tann App mit Kennwort eingeben etc. verwenden. Das geht einfach nicht. ist viel zu umständlich und zu teuer.

    Was bedeutet, "es steht eine Lesegerät Variante zur Verfügung"?

    Bitte konkrete + hilfreiche Antworten:

    - wie ist die genaue Bezeichung des Gerätes?

    - wie funktioniert es konkret? hoffentlich nicht mit PIN + Kennwort ++++

    - Wo ist es erhältlich? - hoffentlich kostenlos!!!

     

    0
  • apoBank Moderator 19

    @Bernhard S.

     

    Alle Informationen zum erwähnten Lesegerät finden Sie hier:

     

    https://apobank-faq.zendesk.com/hc/de/articles/360014546799-Anleitung-zur-Aktivierung-des-apoTAN-Leseger%C3%A4ts

     

    Viele Grüße

    Ihr apoBank Moderatoren-Team

    0

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wie "Bernhard S." bereits in seinem Kommentar geschrieben ist auch mir im Februar zugesichert worden, dass es neben der ApoTAN+-App und dem apoTAN-Lesegerät auch in Zukunft ein anderes Verfahren geben wird. Dem ist leider nicht so.

    SmartTANOptic und die HBCI-Signaturkarten werden auch von der IT-Sicherheits-Fachwelt weiterhin als die sichersten Optionen zur TAN-Generierung angesehen und sind einer App auf dem Smartphone überlegen. Das Sie sich gegen diese Verfahren (SmartTANOptic und die HBCI-Signaturkarten) entschieden haben, halte ich für fatal. Gleichzeitig sendet diese Entscheidung das Signal aus, dass IT-Sicherheit möglicherweise gar nicht mehr so großgeschrieben wird.

    Wenn Sie schon nur auf Ihre ApoTAN+-App bzw. auf das apoTAN-Lesegerät setzen, erwarte ich aus IT-Sicherheits-Sicht beim Einrichten einer solchen App/Lesegeräts mindestens eine Benachrichtigung per Mail. Wer also einen Aktivierungsbrief abfängt und sich Zugang zum Onlinebanking verschafft kann munter und lange Überweisungen ausführen bevor der Besitzer des Kontos etwas von dem Betrug merkt.

    Sie scheinen mir von Ihrem IT-Dienstleister in Punkto IT-Sicherheit nicht besonders gut beraten worden zu sein.

    0

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.